EUROPA, ITALIEN, UNTERWEGS, VENEDIG

Sehenswürdigkeiten Venedig: Gebrauchsanweisung für die Highlights der Lagunenstadt

Sehenswürdigkeiten Venedig: Mit 30 Millionen Besuchern pro Jahr gehört Venedig zu den meist besuchten Destinationen der Welt und wer das erste Mal durch das faszinierende Gassenlabyrinth mit seinen unzähligen Kanälen und Brücken wandert oder die Sonne hinter der Kirche Santa Maria del Giglio untergehen sieht, versteht wahrscheinlich auch, warum.

An den touristisch hart umkämpften Sehenswürdigkeiten in Venedig gibt es zwar kein Vorbeikommen, denn sie sind nunmal einfach überaus – Überraschung – sehenswert. Mit ein paar einfachen Tricks klappt aber auch das Sightseeing in Venedig ganz entspannt und ohne Nervenkrisen.

Sehenswürdigkeiten Venedig: Seufzerbrücke Venedig

Il ponte dei Sospiri: Die Seufzerbrücke


Wer kann diesem Panorama widerstehen?

Wer kann diesem Panorama widerstehen?

Sehenswürdigkeiten Venedig 1:

Markusplatz, Markusdom und Campanile

In den Morgenstunden ist es am Markusplatz noch verhältnismäßig ruhig

In den Morgenstunden ist es am Markusplatz noch verhältnismäßig ruhig

Die gigantische Piazza San Marco ist der wahrscheinlich berühmteste Platz der Welt, und wer sich Venedigs Aushängeschild nähert, spürt das auch.
Menschenmassen wohin das Auge reicht und sowohl vor dem Dom als auch dem Glockenturm sind schon von weitem schier endlose Schlangen auszumachen. Eines vorneweg: Den Markusdom nicht von innen zu sehen ist absolut k e i n e Option, denn der Innenraum mit den Mosaiken auf Goldgrund ist einfach überwältigend.

Venedig Sehenswürdigkeiten Markusdom

Der Markusdom gehört zum absoluten Pflichtprogramm


dsc01499

Do: Vor allem im Sommer solltet ihr euch vorab über die aktuellen Öffnungszeiten informieren und am besten ein bisschen früher losstarten, um gleich unter den Ersten zu sein.

Don’t: Einfach mal eben vorbeischauen, am besten vielleicht noch während der Hochsaison. Im Sommer wird es in Venedig sehr heiß und die Schlange zum Dom unendlich. Auch bei absoluten Spitzentemperaturen gilt: Dresscode beachten! In knappen Shorts oder kurzen Kleidern kommt niemand in die Kathedrale, daher entweder gleich ein passendes Outfit wählen oder (im Sommer definitiv die beste Lösung) einen ausreichend großen Pashmina bereithalten und sich darin einwickeln.

Einsam ist man am Markusplatz sicherlich nie

Einsam ist man am Markusplatz sicherlich nie

Do: Zum Voyeur werden. Zehn Minuten reichen schon aus, um am Markusplatz Zeuge seltsamer Geschehnisse zu werden. Aus unerfindlichen Gründen gibt es etwa nach wie vor haufenweise Touristen, die sich von den omnipräsenten Straßenverkäufern Vogelfutter andrehen lassen und damit echte Horrorszenarien à la Hitchcocks „The Birds“ auslösen. Gesundheitstechnisch eher bedenklich, aber aus einigen Metern Sicherheitsabstand durchaus amüsant zu beobachten.

Don’t: Wenn euer Reisebudget beschränkt ist, solltet ihr euch keinesfalls dazu hinreißen lassen, in einem der zahlreichen Cafés direkt an der Piazza einzukehren, denn selbst ein einfacher Espresso kommt hier mindestens auf 6 Euro.

dsc01516

Café Florian Markusplatz

Schön, aber teuer: Das Café Forian ist das älteste Café Venedigs

Sehenswürdigkeiten Venedig 2:

Canal Grande

Canal Grande Venedig

Abendstimmung am Canal Grande

Den „Canalozzo“ entlang zu shippern, gehört definitiv zum absoluten Pflichtprogramm und während der Fahrt eröffnen sich immer wieder atemberaubende Ausblicke auf prunkvolle Fassaden und Brücken. Wenn euch eine Gondelfahrt zu kitschig oder schlichtweg zu teuer ist, sind die so genannten Vaporetti eine tolle Alternative: Die Linien 1 und 2 halten an allen Sehenswürdigkeiten und verbinden den Hauptbahnhof Santa Lucia mit dem Markusplatz.

Eigentlich wäre jede der Fassaden ein Foto wert

Eigentlich wäre jede der Fassaden ein Foto wert

Do: Um einen möglichst guten Platz zum Fotografieren zu ergattern, empfiehlt es sich, an einer der beiden Endstationen einzusteigen und sich zielstrebig an die Reling vorzuarbeiten.

Don’t: Einzelfahrscheine kaufen, denn die schlagen mit jeweils 7 Euro zu Buche, ein 24-h-Ticket kostet 20 Euro und bietet dafür die Flexibilität, an jeder beliebigen Haltestelle sooft du willst ein- und auszusteigen. Außerdem: Auch wenn immer wieder betont wird, wie einfach Venedig zu Fuß zu erkunden ist: Wer in wenigen Tagen wirklich alle Stadtviertel besuchen möchte und das Hotel sich nicht direkt in der Altstadt befindet, wird um die Wasserbusse kaum herumkommen.

Gondeln: Eine Fahrt über den Canal Grande geht auch günstiger

Gondeln: Eine Fahrt über den Canal Grande geht auch günstiger

dsc01370

Sehenswürdigkeiten Venedig 3:

Rialtobrücke

Highlights Venedig Rialtobrücke

Am schönsten aus der Ferne: Die Rialtobrücke

DIE venezianische Brücke schlechthin: Die weltberühmte Rialtobrücke wurde Ende des 16. Jahrhunderts konstruiert und bot bis in die Mitte des 19. Jahrhunderts die einzige Möglichkeit, den Canal Grande zu Fuß zu überqueren. Beim Anblick der Menschenmassen, die sich auf der Brücke drängeln, würde man meinen, das sei nach wie vor der Fall.

Do: Der Ausblick vom Vaporetto auf die Brücke ist meiner Meinung weitaus spektakulärer als andersrum. Zwingende Gründe für einen Stop direkt an der Brücke gibt es daher eigentlich nicht.

Don’t: In ein Café mit Blick auf die Rialtobrücke einkehren oder davon auszugehen, den Blick auf den Kanal genießen zu können. Gut, die Aussicht wäre theoretisch sicher toll, aber die Menschenmengen (allen voran Pärchen auf der Jagd nach dem ultimativen Romantik-Selfie) sind eine echte Spaßbremse. Und mal ganz ehrlich: Venedig hat mehr als 400 Brücken zu bieten und die meisten lassen sich im Gegensatz zur Rialtobrücke ganz in Ruhe bewundern und fotografieren.

An Brücken mangelt es in Venedig definitiv nicht

An Brücken mangelt es in Venedig definitiv nicht

Sehenswürdigkeiten Venedig: Mehr Insidertipps

Die beste Reisezeit: Es macht einen erheblichen Unterschied, ob ihr Venedig im Hochsommer oder in der Nebensaison besucht. Ich persönlich bin prinzipiell kein Fan von Reisen im Juli oder August, da zur Hauptsaison logischerweise alles aus den Nähten platzt, und das gilt für Venedig umso mehr. Sehr angenehm fand ich’s im April, kann mir aber auch sehr gut vorstellen, mal im Winter vorbeizuschauen.

Budget: Venedigs Museen sind keine Schnäppchen, daher lohnt es sich, bereits vorab zu überlegen, was du sehen möchtest und eventuell gleich einen City Pass zu nehmen.

Essen und Trinken: Dass Venedig absolut überteuert sei, kann ich absolut nicht bestätigen. Wie gesagt, wer seinen Cappuccino unbedingt am Markusplatz trinken will, muss eben auch eine gesalzene Rechnung erwarten. In den restlichen Stadtvierteln gibt es jedoch wie überall in Italien eine wirklich große Auswahl sehr guter und einfacher Trattorien, die tolles Essen zu vernünftigen Preisen bieten.

Übernachten: Im Endeffekt dasselbe. Wer direkt am Canale Grande nächtigt, zahlt auch dementsprechend. Ansonsten: Nach Angeboten suchen (*) oder einfach nicht direkt im Zentrum buchen. Ich persönlich bleibe lieber etwas außerhalb (das letzte Mal hatte ich ein unschlagbar günstiges Einzelzimmer am Lido) und nehm mir dafür eine Abo für die Vaporetti, da ich so komplett flexibel bin und nach Lust und Laune zu den Inseln oder verschiedenen Stadtvierteln düsen kann.

dsc01343

dsc01336

dsc01309

Sehenswürdigkeiten Venedig: Habt ihr die Lagunenstadt bereits besucht? Teilt eure Erfahrungen in den Kommentaren!

*Affiliate-Link

You Might Also Like

Previous Story
Next Story

19 Comment

  1. Reply
    AS
    Oktober 7, 2016 at 3:06 pm

    Sehr schön beschrieben – ich unterschreibe fast alles..bis auf das ausserhalb Wohnen 😉

    Unterkunft in Canareggio z.b. und man kann die Serenissima wunderbar erlaufen..

    Im Februar geht’s für mich wieder auf Fototour nach Venedig..freu mich jetzt schon riesig

    1. Reply
      Karin
      Oktober 8, 2016 at 11:29 am

      Canareggio ist ein tolles Viertel, da gebe ich dir absolut recht! Ich war ja absolut überwältigt von den Gassen rund um’s Ghetto, hab dort eine wahnsinnig süße und günstige Trattoria enteckt!
      Bin schon gespannt auf deine Fotos, werd regelmäßig bei dir reinschauen 🙂
      A presto!
      Karin

  2. Reply
    AroundWorld
    Oktober 7, 2016 at 5:11 pm

    Super Fotos und ein toller Artikel. Das macht wirklich Lust Vendig schnell zu bereisen und er entdecken. Noch stehen bei uns zwar andere Länder auf dem Plan, aber sobald wir nach Italien kommen sind deine Tipss wirklich Gold wert. Vielen Dank dafür 🙂
    Liebe Grüße,
    Helena & Tobias

    1. Reply
      Karin
      Oktober 8, 2016 at 11:24 am

      Hallo ihr beiden,
      das freut mich 🙂 Italien ist großartig, aber sucht euch auf jeden Fall die Nebensaison aus, ansonsten wird’s leicht mühsam 🙂
      Alles Liebe
      Karin

  3. Reply
    Kuno
    Oktober 7, 2016 at 5:17 pm

    Deine DO’s und DON’T’s finde ich super! Es handelt sich um fundierte Tipps und Warnungen vor überhöhten Preisen. Man findet selten noch so gute Berichte 🙂

    1. Reply
      Karin
      Oktober 8, 2016 at 11:25 am

      Lieber Kuno,

      das freut mich sehr, vielen Dank! Demnächst kommt noch ein Artikel mit meinen Insidertipps zu Venedig, schau mal wieder vorbei 🙂

      LG
      Karin

  4. Reply
    Caro
    Oktober 7, 2016 at 5:38 pm

    Hey Karin 🙂

    Toller Artikel und wirklich interessante Tipps! Venedig steht zwar schon lange auf meiner Bucket List, aber so wirklich für die nächste Zeit angepeilt hatte ich die Stadt noch nicht. Im Moment begegnen mir aber immer mehr Blogartikel dazu – vielleicht ein Zeichen? 😀

    Deine Fotos lassen mich auf jeden Fall direkt mal träumen: Brücken, Wasser und alte Hausfassaden ziehen mich sowieso magisch an 🙂

    Schöne Grüße,
    Caro

    1. Reply
      Karin
      Oktober 8, 2016 at 11:27 am

      Hi Caro,

      jaaaa, mit Brücken und alten Fassaden hab ichs auch, da gibts in Italien zum Glück ganz viele davon 🙂
      Und – auf jeden Fall nach Venedig, ich bin gerade dabei, noch einen Beitrag mit meinen Insidertipps zu verfassen, vielleicht kann dich der ja dann restlos überzeugen 🙂
      Alles Liebe
      Karin

  5. Reply
    Sabine
    Oktober 8, 2016 at 12:57 pm

    Hallo Karin,
    das sind super Tipps. Ich überlege schon länger mal nach Venedig zu reisen – besonders seit Casino Royal 😉 – aber das Bild von Touristentrauben hat mich bisher immer abgehalten. Mit deinen Tipps kommt man sicher gut durch das Gewühl.
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Reply
      Karin
      Oktober 23, 2016 at 3:59 am

      Hi Sabine,
      ich kann dir wirklich nur empfehlen, im Frühling oder Herbst hinzufahren. Tolles Klima und abseits des Trampelpfades wirklich total entspannt!
      LG K

  6. Reply
    FREIHEITSGEFÜHLE
    Oktober 21, 2016 at 8:55 am

    Mal wieder hast du so wunderbar geschrieben – da macht das Lesen gleich noch mal viel mehr Spaß!
    Und deine Tipps sind natürlich auch super, hätte es deinen Blog doch nur schon viele viele Jahre vorher gegeben. Aber nach Venedig kann man ja zum Glück immer mal wieder zurück kehren 😀

    Liebe Grüße, Iris

    1. Reply
      Karin
      Oktober 23, 2016 at 3:41 am

      Oh, vielen Dank Iris! 🙂 Wie du sagst: Nach Venedig kann (und soll!) man wirklich immer wieder mal zurückkehren <3
      LG Karin

  7. Reply
    Lisa
    November 2, 2016 at 4:04 pm

    Einfach mal aus den Touristenströmen ausbrechen und in die kkleinn Gassen der Stadt abschweifen. Hier ist es schön und überhaupt nicht überlaufen. Wer sehr früh an der Rialtobrücke ist, sieht sie auch ohne touris. Ich liebe Venedig ♡♡

    1. Reply
      Karin
      November 12, 2016 at 12:05 am

      Ganz genau Lisa! Ich wundere mich immer wieder, wie ruhig und verschlafen manche Gassen wirken. Umso seltsamer die Leute, die sich nur über die Massen beschweren..

  8. Reply
    Christine
    Januar 10, 2017 at 9:17 pm

    Danke für den Ausflug nach Venedig! Ich hab die Stadt bisher zweimal besucht und mich auf Anhieb in die Stadt verliebt. Ein Must-See ist meiner Meinung auch Murano! Auch wenn man kein Fan von den Glasaccessoires ist, die Insel ist dennoch sehenswert.

  9. Reply
    Katta
    Januar 11, 2017 at 7:09 am

    Da wollte ich schon immer einmal hin <3

    Allerliebste Grüße,
    HOLYKATTA || INSTAGRAM || FACEBOOK

    1. Reply
      Karin
      Januar 11, 2017 at 7:55 pm

      Hallo Katta,

      Venedig ist einfach was ganz Besonderes! <3

    2. Reply
      Karin
      Januar 17, 2017 at 10:43 pm

      Hallo Christine,

      da gebe ich dir völlig recht, ein Beitrag über die Inseln ist noch in Planung 🙂

      LG aus Neapel

  10. […] Florenz – Neben Rom und Venedig gehört Florenz zu den meistbesuchten Städten Italiens und ist neben seiner wunderschönen […]

Schreibe einen Kommentar


*

Show Buttons
Hide Buttons