Hotels, ÖSTERREICH, WIEN

Hotel Das Tigra in Wien – Ein Date mit Mozart

Wer zum ersten Mal nach Wien kommt, wird wahrscheinlich viel Zeit im 1. Bezirk verbringen, denn hier befinden sich die meisten Sehenswürdigkeiten: Stephansdom, Oper, Hofburg – die Liste ist lang und ich hoffe, ihr habt zumindest ein Wochenende lang Zeit, um alles in Ruhe zu erkunden.

Dort wo sich heute das exklusive Hotel Das Tigra befindet, residierte einst schon Mozart – und wer hier eincheckt, begegnet ihm auf Schritt und Tritt.

 

Hotel Das Tigra in Wien

 

Während meiner Studienzeit wohnte ich sogar mal eine Zeit lang im „Ersten“ (so wird die Innenstadt von den Wienern genannt) und ich muss sagen: Das hat schon was. Morgens aufwachen und verschlafen über den Hohen Markt zur Bäckerei „Der Mann“ schlurfen… Ach, das war schon schön. Die Mietpreise sind in der Regel leider weniger nett (damals hatte ich schlichtweg Glück), sodass das Wohnen innerhalb der Ringstraße für die meisten keine Option ist – wer jedoch nach Wien kommt, um hier Urlaub zu machen, ist im 1. Bezirk bestens aufgehoben.

 

Zu Besuch im Hotel Das Tigra

Nach meiner Rückkehr aus Lissabon habe ich zwei Nächte im Hotel Das Tigra verbracht und da ich nur für wenige Tage in Wien war, genoss ich die zentrale Lage in vollen Zügen: Wer im Tigra wohnt, ist zu Fuß in 10 Minuten am Stephansdom und in 5 Minuten am Schottenring – praktischer geht’s wirklich nicht, und Wien erkundet man ohnehin am besten zu Fuß.

 

Direkt vor der Haustüre befindet sich übrigens die Hohe Brücke, ein Entwurf des berühmten Architekten Otto Wagner, der zahlreiche Jugendstilbauten in Wien wie die Stadtpavillons am Karlsplatz entwarf.

 

Angesichts der großzügigen Ausstattung meiner Junior-Suite fand ich es nicht mal schlimm, dass ich während meines Aufenthaltes arbeiten musste, denn im abgetrennten Arbeitsbereich konnte ich mich super konzentrieren und für meinen obligatorischen Koffeeinschub zwischendurch stand eine Espressomaschine bereit – perfekt! Insgesamt verbrachte ich tatsächlich über 6 Stunden am Schreibtisch und konnte einiges abarbeiten, was sich seit meiner Abreise aus Lissabon aufgestaut hatte.

 

Bei meinem Koffeinverbrauch ist es eigentlich verwunderlich, wie gut ich schlafe – in dem kuscheligen Kingsize-Bett hätte ich sogar 15 Stunden durchschlafen können. Dann hätte ich jedoch das Frühstücksbuffet verpasst, und das wäre echt schade gewesen…

 

Gefrühstückt wird im Tigra nämlich lange und ausgiebig, denn das Buffet lässt echt keine Wünsche offen: Frische Früchte, Säfte, Müsli, extrem leckere Rühreier, Bratwürste (!!!) und zahlreiche Kuchenvariationen haben mich echt begeistert. Dazu darf natürlich eine aktuelle Tageszeitung nicht fehlen, die man an der Rezeption erhält.
Nach dem Frühstück startet man dann entweder direkt zur Sightseeingtour oder verweilt noch ein bisschen in der gemütlichen Lounge. Wer abends zu müde ist, um noch auszugehen, kann ein Gläschen Wein an der Hotelbar genießen und Pläne für die nächsten Tage schmieden.

 

Fazit: Super zentral, sehr komfortabel und hervorragender Service – im Herzen der Wiener Innenstadt gelegen ist Das Tigra wirklich die perfekte Basis für eine Erkundungstour der Donaumetropole.

 

Falls ihr noch auf der Suche nach ein paar Tipps für Wien seid:

  • Hier geht’s zu meinen Insidertipps in Sachen Essen und Ausgehen;
  • und hier verrate ich euch meine liebsten Beisel in Wien.

 

Ausblick Hotel Das Tigra Wien

 

*Kooperation: Vielen Dank an das Hotel Das Tigra, das mich für zwei Nächte eingeladen hat. 

You Might Also Like

Previous Story
Next Story

Schreibe einen Kommentar


*

Show Buttons
Hide Buttons