LOCALS & TRAVELERS, UNTERWEGS

Reiseblogger Talk: Kathi und Romeo von Sommertage

Nachdem ich kürzlich die liebe Barbara von Barbaralicious über ihr Leben als digitale Nomadin ausgequetscht habe, sind heute zwei sympathische Landsleute an der Reihe: Kathi und Romeo sind die kreativen Köpfe hinter dem österreichischen Reiseblog Sommertage und erzählen uns von ihrem Alltag als Reiseblogger:
achensee-1

achensee-2

 

Sommertage über den Reiseblog Sommertage
Wir sind Kathi und Romeo, zwei Freigeister aus dem wunderschönen Wien und reisen gemeinsam um die Welt. Kennengelernt haben wir uns vor über 7 Jahren in einem langweiligen Seminar auf der Uni. Seither gehen wir gemeinsam durchs Leben und reisen um die Welt. Am stärksten geprägt hat uns wohl unsere Weltreise vor 4 Jahren. In der Zeit haben wir auch den Grundstein für unseren Reiseblog gelegt. Unser Blog Sommertage ist eine Metapher für die schöne Zeit im Leben, für Geschichten, starke Bilder, Emotionen und die Liebe zur Welt da draußen.

Seit vier Jahren existiert euer Blog nun schon. Erzählt doch mal, wie die Idee zu dem Projekt entstand.
Die Idee für unseren Blog entstand einige Wochen vor unserem Abflug nach Neuseeland. Damals lief der Blog noch unter dem Namen „137tagesommer“ – so lange waren wir nämlich unterwegs. Geschrieben haben wir damals hauptsächlich für Freunde und Familie. Und da wir den Blog nach unserer Rückkehr nicht einfach auf Eis legen wollten, haben uns ganz spontan für einen neuen entschieden: „Sommertage“. Unser Blog hat sich in den letzten Jahren genauso stark entwickelt wie wir. Mittlerweile ist er nicht mehr nur ein Hobby für uns, sondern auch Teil unseres Berufs.

Reiseblogger Kathi und Romeo von Sommertage

 

Arbeiten und Reisen: Habt ihr neben eurer Beschäftigung als Reiseblogger eigentlich auch noch „normale“ Jobs, denen ihr nachgeht? Und wie lassen sich die mit dem Reisen verbinden?
Kathi ist selbstständige Texterin und Romeo arbeitet bei den Niederösterreichischen Nachrichten als Journalist und Fotograf. Wir beide können uns unsere Zeit sehr gut einteilen, weswegen wir auch viel und oft verreisen können. Das bedeutet natürlich auch: unsere Arbeit kennt keine 5-Tages-Woche und schon gar keinen 9-5-Rhythmus. Auf unseren Reisen selbst arbeiten wir allerdings eher ungern. Langsame Internetverbindungen und der Drang, lieber vor die Türe auf Entdeckungstour zu gehen, erschweren Konzentration und Motivation. Immer lässt es sich aber natürlich nicht vermeiden und unsere Laptops haben wir bei jeder Reise dabei.

Wie sieht eigentlich Alltag aus, wenn ihr mal nicht auf Reisen seid? Und wie viel Zeit verbringt ihr pro Jahr außerhalb von Wien? 
Letztes Jahr waren wir etwa 90 Tage unterwegs. Für unseren Geschmack waren da jedoch zu viele Kurzreisen dabei. Wir waren kaum länger als eine Woche am Stück weg. Hinzu kommt, dass so gut wie jede Reise beruflich bedingt war, d.h. dass wir Kooperationspartner hatten. In Zukunft möchten wir das ändern und gerne auch mal länger am Stück verreisen. Wenn wir nicht gerade auf Reisen sind, ist unser Alltag weniger glamourös als man sich das vielleicht vorstellen möchte: Oft sitzen wir den ganzen Tag vorm Laptop, verarbeiten vergangene Reisen auf dem Blog oder für Fremdmedien, beantworten Mails oder haben Termine.

Nachdem der Jahreswechsel noch nicht so lange her ist: Wie sehen eure Pläne für 2017 aus?
So planlos wir in diesem Jahr waren wir überhaupt noch nie. Wir haben viele Ideen, aber fixiert ist noch so gut wie nichts. Schon lange auf unserer „Da würden wir gern hin“-Liste stehen der Iran und Kirgistan. Wir liebäugeln auch mit einer Reise nach Südindien im Herbst. Im März soll es jedenfalls wieder zur ITB gehen und im Frühjahr stehen die Chancen gut, dass wir zum ersten Mal in unserem Leben nach Kanada reisen.

Vielen Dank für diesen Einblick ihr Lieben und viel Erfolg für eure zukünftigen Projekte!

 

ingeringsee-sommertge

george-town-streetart

 

Hier könnt ihr Kathi und Romeo auf ihren Abenteuern folgen: Facebook, Instagram, Vimeo

Du lebst als Expat im Ausland, bist Reiseblogger oder digitaler Nomade und möchtest auch gerne Teil meiner Rubrik „Locals & Travelers“ werden? Dann hinterlass mir doch einen Kommentar oder kontaktiere mich auf FACEBOOK oder INSTAGRAM

You Might Also Like

Previous Story
Next Story

3 Comment

  1. Reply
    Diandra
    Januar 16, 2017 at 7:01 pm

    Toller Beitrag! 🙂 Die beiden wirken sehr sympathisch und auch, dass die beiden die Möglichkeit haben so viel zu reisen ist meiner Meinung nach Gold wert!
    Mit meinem 9-5 Job muss ich mich da natürlich fest an meine vereinbarten Urlaubstage halten, da ich nicht wirklich flexibel von unterwegs arbeiten kann, aber ich versuche trotzdem so oft es geht rauszukommen und jedes Jahr was zu entdecken, was ich noch nicht kenne. 🙂

    Liebst,
    Diandra von http://www.bakingavenue.com

    1. Reply
      Karin
      Januar 17, 2017 at 10:32 pm

      Vielen Dank liebe Diandra! 🙂
      Ich glaube, wir sind alle recht neugierig, wie das Leben hinter den Kulissen unserer Lieblingblogs so aussieht, daher habe ich noch viele weitere Interviews geplant. Ich persönlich finde es auch immer sehr inspirierend, mehr über den Alltag der Blogger zu erfahren.
      LG Karin

  2. Reply
    Hundsbichler
    Februar 28, 2017 at 11:55 am

    Sehr sympathisches Interview. Besonders beeindruckt bin ich von den Fotos. Schön, wenn man im Beruf zeitlich flexibel ist und somit die Welt bereisen kann. Dass sie von unterwegs nur ungern arbeiten, kann ich jedoch sehr gut nachvollziehen. Ich trenne Reisen und Arbeit auch in der Regel lieber.

Schreibe einen Kommentar zu Diandra Antworten abbrechen


*

Show Buttons
Hide Buttons