ITALIEN, Lecce

Lecce in Italien – Willkommen im Florenz des Südens!

Lecce im Süden Italiens ist die Hauptstadt des Stiefelabsatzes und bezaubert bereits auf den ersten Blick: Im hellen Sonnenlicht erstrahlen die üppigen Barockfassaden in vollem Glanz und die ganze Stadt scheint auf magische Weise zu leuchten. Mit seinen zahlreichen Barockbauten ist die Altstadt von Lecce ein Paradies für Kunstliebhaber und außerdem der ideale als Ausgangspunkt für Tagesausflüge und Touren in den Salento.

Die Altstadt von Lecce und ihre Sehenswürdigkeiten

 

Italien Lecce Apulien

Das Tolle an Lecces Altstadt: Alles ist sehr überschaubar und kann daher ganz bequem zu Fuß erkundet werden.

Ein idealer Treff- und Ausgangspunkt ist die zentrale Piazza Sant’Oronozo mit der Säule des Hl. Oronzo und den Resten des antiken Amphitheaters, von dort aus sind es dann nur wenige Minuten bis zu den kulturellen Hauptattraktionen, den Meisterwerken des so genannten „barocco leccese“: An der Piazza Duomo vereinigen sich der Duomo Santa Maria Assunta, das Episkopat und der Palazzo del Seminario zu einer beeindruckenden Kulisse. Der üppig dekorierte Seiteneingang des Duomo gehört zu den wichtigsten Barockschätzen der Stadt und zieht auch dementsprechend viele Besucher an.

Tipp: Nachts in aller Stille wirkt die in sich geschlossene Anlage noch beeindruckender! 
Lecce Italien Duomo


 

Während meines Besuchs wurden gerade umfassende Renovierungsarbeiten an der Fassade der berühmten Basilika Santa Croce vorgenommen, daher blieb mir dieser Anblick leider verwehrt – sehr schade, denn sie gehört zu den barocken Aushängeschildern der Stadt. An wunderschönen Fassen mangelt es in Lecce allerdings ohnehin nicht: Gefühlte 5.000 Kirchen gibt es in der Altstadt zu besichtigen, zu den bedeutendsten gehören die Chiesa del Rosario, Chiesa di S. Irene, Chiesa del Gesù, Chiesa di S. Matteo sowie die Chiesa di S. Chiara. Letztere beherbergt heute im angeschlossenen ehemaligen Klarissenkloster das stadtgeschichtliche Museum MUST.

Von der Befestigung der Stadt zeugen drei der bis heute noch erhaltenen Stadttore: Porta Rudiae, Porta San Biagio und die Porta Napoli. Das Castello kann zum Eintrittspreis für 5 Euro besichtigt werden, bis auf einige zeitgenössische Ausstellungen sind die Räume jedoch leer.

 

Lieblingsplätze in der Altstadt

 

Zwischen der Piazza S. Oronozo und der Porta Rudiae liegt die geschäftige Via Giuseppe Libertini, an der sich tolle Restaurants, Bars und hübsche Läden aneinanderreihen. Hier wird es an Wochenenden und Abends zwar verdammt voll, aber die hübschen kleinen Weinbars und Cafès sind unbedingt einen Besuch wert.

Shopping-Tipp: Individuelle Schmuckkreationen und unglaublich schöne Kleider und Schuhe gibt es bei Bijondo (Via Libertini 66).

 

Das Kirchlein Chiesa di San Niccolò dei Greci befindet das sich ganz idyllisch an einer kleinen Piazza, wo es sich bei einem Glas Wein wunderbar entspannen lässt  – definitiv einer meiner persönlichen Favorites der Altstadt!

 

 

Magisch angezogen fühlte ich mich außerdem von der Ecke Porta Napoli – Via Guiseppe Palmieri: Die weitläufige Piazza mit dem Triumphbogen beginnt im sanften Licht eines Spätnachmittages so richtig zu erstrahlen, im Hintergrund ragt die orientalisch angehauchte Mosaik-Kuppel der Chiesa Santa Maria della Porta hervor und verleiht der ganzen Szene ein morgenländisches Flair. Zu den weiteren Highlights der Via Guiseppe Palmieri gehören das Teatro Paisiello und die Fassade des Palazzo Guarini, hinter dem sich ein luxuriöses Resort mit Pool verbirgt.

 

 

Ausflüge in die Umgebung – Ab an den Strand!

 

 

Lecce ist ein idealer Ausgangspunkt für Touren und Ausflüge in den Salento, der Absatzspitze des italienischen Stiefels. Wenn ihr vorhabt, außerhalb der Hauptsaison (Juni bis September) anzureisen, benötigt ihr jedoch unbedingt ein Mietauto, denn das öffentliche Verkehrsnetz ist leider alles andere als effektiv. In den Sommermonaten gibt es jedoch spezielle Busse, die die wichtigsten Orte wie Gallipoli, Otranto oder Santa Maria di Leuca im Stundentakt verbinden. Die Strände zwischen Lecce und Otranto zählen zu den schönsten der Adria und sind auch dementsprechend gut besucht. Wie immer lautet daher meine Empfehlung: Lecce wie auch den Rest Italiens im Juli und August lieber meiden und lieber in der weniger chaotischen Nebensaison kommen.

Tipp: Ein Ausflug zur Grotta delle Poesie! 

 

 

Übernachten in Lecce

Die Auswahl an schönen und individuellen Hotels oder Bed and Breakfasts ist in Lecce wirklich groß.

Guten Gewissen ans Herzen legen kann ich euch meine Unterkunft, das charmante Aedes B&B an den Toren zur Altstadt, das mich mit seinem traumhaft schönen Palmengarten sofort um den Finger wickelte.

 

Lecce für Foodies – regionale Spezialitäten

 

Was für Italien generell gilt, trifft auf den Salento nur noch verstärkt zu: Die regionale Küche ist unglaublich lecker und vielseitig und ein echtes Paradies für Foodies! Unbedingt probieren solltet ihr die berühmte Puccia, ein rustikales Gebäck gefüllt mit Tomaten, Oliven, Ricotta…

Zu meinen Favoriten zählen außerdem die Orecchiette alle cime di rape  – hausgemachte Pasta mit Stängelkohl (was auch immer dieses Gewächs sein mag).

Auch Weinliebhaber kommen in Apulien voll auf ihre Kosten, unbedingt probieren solltet ihr die Sorten Negro Amaro, Primitivo und Salice Salentino.

Restaurant-Tipp: Trattoria Storica San Carlino, Via Giuseppe Libertini: Urige Trattoria mit unglaublich guter Hausmannskost. Menü mit Primo, Secondo und Wein für 15 Euro.

Sehr gut soll es auch bei Nonna Tetti sein (allerdings bekam ich dort keinen Tisch, da ich alleine war – fand ich jetzt persönlich nicht so toll, aber wer in Begleitung unterwegs ist, kann ja mal sein Glück versuchen).

 

 

Anreise Lecce Italien

Der Flughafen Brindisi befindet sich nur wenige Kilometer entfernt, Direktflüge gibt es aktuell ab Wien, München, Stuttgart, Frankfurt und Köln.

Innerhalb Italiens ist Lecce einfach und vor allem sehr günstig mit Bussen (Flixbus, Miccolis) zu erreichen. Die Fahrtdauer ab Neapel beträgt 6 Stunden.
Na, Lust bekommen auf Lecce in Italien? Hinterlasse mir doch einen Kommentar und folge mir auf FACEBOOKINSTAGRAM oder TWITTER für mehr Stories aus dem sonnigen Süden! 🙂

 

You Might Also Like

Previous Story
Next Story

3 Comment

  1. Reply
    Bruno
    April 30, 2017 at 10:40 pm

    Danke für die guten Tipps. Wollen nächste Woche Richtung Süditalien.
    Viele Grüße
    Bruno

    1. Reply
      Karin
      Mai 1, 2017 at 9:58 am

      Oh, das freut mich sehr! Genieß es, der Süden ist traumhaft. Und berichte, wie es war! 🙂

  2. […] erfüllt hat: Ein kleines, aber feines Bed and Breakfast im süditalienischen Lecce zu eröffnen. (Hier geht es übrigens zu meinem Reiseführer für Lecce, indem ich alle meine Lieblingsplätze und […]

Schreibe einen Kommentar


*

Show Buttons
Hide Buttons