EUROPA, FOODIE, ITALIEN, LIFESTYLE, NEAPEL, UNTERWEGS

Street Food made in Napoli

So wurde vor mehr als 30 Jahren eine eigene Take-away Version des kulinarischen Wahrzeichens der Stadt konzipiert: Die geniale „Pizza a portafoglio“, eine klassische Pizza Margherita oder Marinara, welche dem Klienten mehrfach gefaltet (eben wie ein portafoglio = Brieftasche) und in Papier gewickelt überreicht wird. Für knapp 3 Euro hat man somit sein warmes Mittagessen.

Meine erste „Pizza a portafoglio“ probierte ich instinktiv goldrichtig bei der “l’Antica Pizzeria Port’Alba“  im Herzen der Altstadt (Via Port’Alba 18, Ecke Piazza Bellini).

Pizza to go

Pizza to go

Wenn ihr eure Pizza jedoch lieber in Ruhe und im Sitzen genießen möchtet (so wie ich) dann folgt meinem Pizza Guide und konzentriert euch auf einen weiteren Schwerpunkt des neapolitanischen Street Food:

„La Frittura“
Nur mal kurz vorausgeschickt: In Neapel wird frittiert, was das Zeug hält. Fleisch, Fisch, Mozzarella, Pizza. Pizza?! Jawohl, auch Pizza. Die so genannte „Pizza fritta“ ist neben der traditionellen Margherita ein neapolitanischer Klassiker, an dem kein Weg vorbeiführt.

Sorbillo, eine der bekanntesten Pizzerien der Stadt, bietet in in seiner Dependance am unteren Ende der Einkaufsmeile Via Toledo (Ecke Piazza Trieste e Trento)  die Pizza Fritta als Take-Away-Variante an.

Tipp: Halbe-halbe machen. Das gute Stück ist mit Schinken, Käse, Ricotta und weiß Gott was noch gefüllt und daher ziemlich „reichhaltig“.

 

Nun aber zum Herzstück des neapolitanischen Street food: La frittura, frittiertes Allerlei. DER Snack für zwischendurch, wird allerdings auch als Antipasto vor der Pizza bestellt… Bereit für die Details? Here you go:

Pasta cresciuta oder Zeppole
Frittierter Teig. That’s it.

Crocchè
Sympathische kleine Kroketten oder Kartoffelpuffer.

Kleine Kartoffelkroketten

“Cuppetiello” di pesce fritto:
Hier wird’s schon etwas exquisiter: Frittierter Fisch, Tintenfischringe, Scampi etc etc…

Arancini:
Die kleinen frittierten Reisbällchen sind – Achtung! – eine sizilianische Spezialität, erfreuen sich aber auch in Neapel großer Beliebtheit. Meistens sind sie mit Hackfleisch (ragù), Mozzarella und jungen Erbsen gefüllt. Wirklich lecker, unbedingt probieren!

Arancini

Arancini

Frittatine:
Frittierte Spaghettiomelettes, mehr oder weniger.

Frittatine

Frittatine

Panzerotti:
Frittierte Teigtaschen mit Tomaten, Schinken und Käse gefüllt.

Gefüllte Panzerotti

Gefüllte Panzerotti

Wo’s am besten schmeckt

  • Friggitoria Fiorenzano (via Pignasecca 48):
    Fiorenzano ist nicht nur die populärste Friggitoria der Altstadt sondern erweist sich nun schon seit 1,5 Jahren als Retter in der (Beziehungs-) Not. Der Gute frittiert nämlich direkt vor meiner Haustür! Und mein hungriger und gemüsegeplagter Freund wohl sein bester Kunde. Grazie Fiorenzano! <3

    Ivo freut sich über seine Crocchè

    Ivo freut sich über seine Crocchè

  • Il Cuoppo | Friggitori napoletani (via San Biagio dei Librai):
    Wie der Name schon verrät gibt’s hier die berühmten “Cuppetielli” und zwar verschiedenste Arten: Fisch, Meeresfrüchte, Fleisch, Reisbällchen, Kartoffelpuffer etc. Manchmal eine Spur zu salzig aber die Meeresfrüchte sind der Hit!
  • Pizzeria e friggitoria Di Matteo (via dei Tribunali 94):
    Di Matteo gehört zu Neapels besten Pizzerien und hat glänzt auch mit erstklassigem Frittierten. Denn: Die frittura ist auch die traditionelle Vorspeise zur Pizza! Frittiertes und Pizza sind hier untrennbar verbunden, wie ihr seht.
  • Pizzeria La figlia del Presidente (via del Grande Archivio 23/24):
    Ähnlich wie Di Matteo: Sowohl Pizza als auch Frittura sind lecker, hier geht’s zudem nicht ganz so bunt zu und die Chance auf einen Tisch ohne sich lange anstellen zu müssen ist weitaus größter.

 

frittura

Appetit bekommen? Dann solltet ihr bei der nächsten Ausgabe des „Napoli Strit Food Festival“ vorbeischauen. Termin steht zwar noch nicht fest wird dann aber auf der Facebookseite angekündigt:

Buon appetito 🙂

 


You Might Also Like

Previous Story
Next Story

9 Comment

  1. Reply
    Anna
    November 4, 2015 at 2:37 pm

    Ja, dass die Neapolitaner eine Vorliebe für Fritiertes haben, habe ich bei meiner Neapel Reise auch festgestellt. Leider nicht so meins. Allerdings hat die Pizza Neapolitana beim kleinen Restaurant um die Ecke dafür umso besser geschmeckt! 🙂

    Herzlich,
    Anna

    1. Reply
      Karin
      November 5, 2015 at 4:49 pm

      Liebe Anna,
      das einzige, wofür ich mich wirklich begeistern kann, sind frittierte Garnelen, aber auch das nur sehr selten 🙂 Mit Pizza hingegen kann man hier – fast – nie was falsch machen.
      LG aus Napoli

  2. Reply
    sileas
    November 8, 2015 at 8:12 am

    Wow das sieht alles soo lecker, aber auch deftig aus! Super tips, die ich auf jeden fall mitnehme, wenn ich mal nach Neapel fahre 😉

    1. Reply
      Karin
      November 8, 2015 at 10:12 am

      Hallihallo, ja, ist es auch 🙂 Aber hin und wieder darf’s sein 😉 Freut mich, komm bald!
      LG aus dem Süden

  3. […] (lange Spaziergänge am Meer, der eine oder andere Ausflug nach Ischia und ne ordentliche Portion Street Food) zeigen bald Wirkung, so dass ich euch wieder Gutes berichten kann. In der Zwischenzeit bastle ich […]

  4. […] im Time Magazin bekannt, doch diesmal shootete er in einer der belebtesten Straßen der Altstadt zwischen Pizza und Frittura die Kampagne für die Herbst/Winterkollektion. Die Ergebnisse sind bestimmt […]

  5. […] funktioniert toll. Im Endeffekt sind deiner Fantasie hier keine Grenzen gesetzt, Hauptsache reichhaltig und herzhaft. […]

  6. […] garantiert ein Besuch des Mercato delle Erbe. Die Markthallen direkt in der Innenstadt sind ein Paradies für Foodies und neben den zahlreichen Marktständen wollen auch die zahlreichen hervorragende Restaurants und […]

  7. […] für Italien generell gilt, trifft auf den Salento nur noch verstärkt zu: Die regionale Küche ist unglaublich lecker und vielseitig und ein echtes Paradies für Foodies! Unbedingt probieren […]

Schreibe einen Kommentar zu Karin Antworten abbrechen


*

Show Buttons
Hide Buttons